Das Jahresgespräch als Chance. Selbstbestimmt, statt fremd gesteuert.

Mit dem Start ins neue Jahr, steht auf der beruflichen Agenda das Jahresgespräch mit dem Vorgesetzten. Oft werden Arbeitsanweisungen als Ziele verpackt, der Termin gleicht eher einem Monolog, als einem Gespräch und das Feedback endet im Fiasko. Kein Wunder, dass viele Arbeitnehmer mit einem Kloß im Hals, statt mit klarem Kopf auf den Tag-X schauen.


„Raus aus der Passivität“, ist mein wichtigster Ratschlag. Als Personalleiterin und Work-Life Coach, kenne ich beide Seiten des Schreibtischs. Wer über seine Rechte Bescheid weiß, für passende Rahmenbedingungen sorgt und seine Wünsche klar formulieren kann, der hat die Chance, das Gespräch als Sprungbrett für ein erfüllteres Arbeitsleben in den kommenden Monaten zu nutzen. Eine gute Vorbereitung auf den Termin gibt nicht nur Sicherheit, sondern ist die Voraussetzung für selbstbestimmtes und Sinn stiftendes Handeln in der jeweiligen beruflichen Position.


Eine gute Vorbereitung für das Jahresgespräch

Auch wenn jedes Gespräch individuell verläuft und jedes Unternehmen anders aufgestellt ist, kann man sich an folgendem Ablauf als Rahmen gut orientieren:


Es beginnt mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr, wobei der Fokus auf den High- und Lowlights liegt. In welchen Projekten überzeugte man durch welche Erfolge oder stolperte über welche Steine? Wurden die vereinbarten Ziele erreicht und führten sie zur Zufriedenheit auf beiden Seiten? Sich vorab Feedback von seinen Kollegen einzuholen, seine beruflichen Meilensteine nochmal genau zu betrachten, aber auch seine Unzufriedenheit ernst zu nehmen und deren Ursachen zu eruieren, sind sinnvolle Schritte in der Vorbereitung auf das Gespräch.

Mit dem Ausblick auf die anstehenden Aufgaben werden Ziele besprochen, die nicht selten mit Zahlen fixiert werden. Wer sich vorab mit seinen Zielen und dem Weg dorthin auseinandergesetzt hat, der kann die Ansprüche des Vorgesetzten nicht nur realistischer einschätzen, sondern sie besser zu den eigenen Wünschen in Bezug setzen. So kann auch, wenn neue Aufgaben und Veränderungen zur Sprache kommen, selbstbestimmter reagiert werden.

Wünsche werden wahr, wenn man sie erkannt und dann klar formuliert hat. Wer sich seiner bewusst ist, der kann die Entwicklungsoptionen im Unternehmen deutlicher daraufhin erfragen, gezielt Forderungen nach Weiterbildungen stellen und arbeitet somit Schritt für Schritt daran, seine persönlichen Wünsche auch auf beruflicher Ebene etablieren zu können.

Egal, ob es um Zahlen basierte Zielvereinbarungen und Gehaltsverhandlungen oder um inhaltlich zu besprechende Verantwortlichkeiten geht, als erfahrener, ausgebildeter Coach kann ich bei der Vorbereitung auf ein Jahresgespräch nachhaltig unterstützten. Mit den richtigen Fragen helfe ich beim Herausfiltern der Wünsche und Ziele. Über die passenden Methoden gebe ich Werkzeuge an die Hand, die auf den unterschiedlichsten Ebenen - emotional, mental, kognitiv und körperlich ansetzen. Meine Expertise in Hinblick auf strukturelle und rechtliche Rahmenparameter können als wichtige Entscheidungsgrundlage dienen. Nicht zuletzt hat man die Möglichkeit, gemeinsam ein solches Mitarbeitergespräch durchzuspielen, um aus der Übungssituation wertvolle Erkenntnisse für das finale Jahresgespräch zu gewinnen. Die Zusammenarbeit mit einem Coach, der über ein umfangreiches Tool-Kit in Bezug auf Methoden zur Erkenntnisgewinnung und Implementierung verfügt, kann gerade an wichtigen Wendepunkten im beruflichen Umfeld eine lohnende Investition sein.

Wer aufmerksam und authentisch auf sein letztes Jahr zurück geblickt hat, sich seiner Stärken und Schwächen bewusst ist, wer seine Wünsche wahrgenommen und Ziele klar formuliert hat, der weiß, wie er wohin gehen möchte und kann das gegenüber seinen Vorgesetzten eindeutig formulieren. Statt Kloß im Hals, kommt das Commitment dann aus voller Kehle und vor allem aus tiefstem Herzen.


Schau auch gern auf meinem Instagramprofil @nxtstep__coaching vorbei. Hier erhältst du weitere Tipps von mir.